Abendsportfest in Trebur

Das traditionelle Treburer Stadionfest fand auch in diesem Jahr wieder mit einigen Startern der LG Rüsselsheim statt. Bei besten hochsommerlichen Temperaturen trugen vor allem für die Sprinter und Techniker zu guten Leistungen bei. Weniger angenehm waren die hohen Temperaturen für die Mittelstreckler über die 3000m, die zugleich auch Kreisbestenkämpfe des Kreises waren.

 

Den Beginn machte aber die Jugend. Gleich zu Beginn startete unser U18 Athlet Dimitar Dimitrov im Kugelstoßen. Mit 9,49m erzielte er auch gleich eine persönliche Bestleistung. Später am Abend sah es für ihn auch im Weitsprung sehr gut aus. So sprang er mit 5,16m ebenfalls eine neue Bestleistung und konnte sich so über sine beiden Leistungen freuen.

 

Ein wahres Mammutprogramm lief Yanik Enders. Er trat innerhalb von zwei Stunden über alle verfügbaren Sprintstrecken an. Gleich zu Beginn lief er über die 100m eine neue Bestzeit in 12,47sec. Damit blieb ihm knapp eine halbe Stunde bis zu seinem ersten 200m Start überhaupt. In 25,46sec blieb ihm in seinem Lauf der zweite Platz. Mit seiner Zeit konnte Yanik aber durchaus zufrieden sein. Über die 400m konnte Yanik nach großem Kampf auf der Zielgeraden noch den Laufsieg knapp erkämpfen. Am Ende blieb die Uhr bei 57,48 stehen. Das gleiche Programm stand eigentlich bei Daag Driller auf dem Programm, der jedoch kurz vor seinem ersten Start aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen musste.

 

Die heißen Temperaturen machten aber dann vor allem den Läufern zu schaffen. Dennoch waren Noah Ogbe und sein Vater Gheremaiam Ogbe (M50) über die 800m am Start. Der 2006 geborene Noah startete dabei zwei Jahrgänge höher in der M14. Konnte seinen Vater auf den letzten Metern noch schlagen und blieb knapp unter 2:50min, was in Anbetracht der Temperaturen im Rahmen war. Sein Vater lief dabei in 2:56min über die Ziellinie.

 

Auch Trainer Tobias Hochstein nutzte den Wettkampf und die für ihn optimalen Temperaturen. Im Kugelstoßen stieß er bereits im Einstoßen genau auf die 11m Markierung. Im Wettkampf ging es dann nur wieder nicht so weit. Die Kugel landete bei 10,37m, was für die Saison aber durchaus sehr ok ist. Im Vergleich zu Mörfelden Anfang Mai flog die Kugel fast einen Meter weiter. Im Weitsprung gestaltete sich der Wettkampf etwas schwerer. Der neue Anlauf brauchte noch etwas Eingewöhnung. Am Ende blieb es bei 5,77m. Das Ziel waren eigentlich Sprünge von 5,90. Mit einem Absprung vom Brett sollte das aber auch möglich sein.

 

 

Abschließend standen die 3000m noch auf dem Programm. Hier konnte die LG vier Kreismeistertitel gewinnen. Dabei lief in der M45 Siegfried Krentz in 11:56min eine gute Zeit und konnte sich über die erste Zeit von unter 12 Minuten seit Jahren freuen. In der M50 lief Ralf Murken nach 12:36min über die Ziellinie. Christian Engel lief in der Männerhauptklasse in 16:02min ins Ziel. Gefolgt von der einzigen Starterin der LG in 16:14min.

Zum Ergebnis

Presse: