Jedermannzehnkampf 2018

14.09.2018 (YE,TH) - Der 25. Jedermann-Zehnkampf in Bad Nauheim fand am 8. und 9. September 2018 im Waldstadion statt und Yanik Enders, sowie Trainer Tobias Hochstein von der LG Rüsselsheim waren dabei. An beiden Tagen konnten sich alle Athleten über gute Bedingungen freuen, dadurch stand einem erfolgreichen Wochenende nichts im Weg.

 

Tag 1:

 

Direkt bei der ersten Disziplin der 100m Sprint konnte Yanik bei günstigem Wind seine Bestleistung auf 12,36 Sekunden verbessern. Etwas langsamer in 12,40 Sekunden sprintete Tobias dann bei deutlichem Gegenwind die 100m. Die technischen Disziplinen von Tag 1 und Tag 2 wurden

getauscht und so kam es, dass Diskus als nächstes auf dem Plan stand. Der Diskuswurf war einer von fünf Disziplinen die Yanik an diesem Wochenende zum ersten Mal auf einem Wettkampf machte. Nichtsdestotrotz konnte er mit einer Weite von 22,90m zufrieden sein, aber man konnte merken, dass mit noch etwas mehr Training noch einiges rauszuholen ist. Etwas weiter flog der Diskus von Tobias. Der einzig gültige Versuch landete bei 29,62m. Beim Speerwurf, den Yanik besser gewohnt ist, flog gleich beim ersten Versuch der Speer 36,30m weit, das war zugleich auch der zweitweiteste Wurf aus seiner Riege. Nur sein Trainer Tobias konnte ein paar Zentimeter weiter werfen. Ganz ohne Erwartung ging es dann zum Stabhochsprung die für ihn mit Abstand schwerste Disziplinen der Zehn. Wie zu

erwarten war nicht besonders viel drin, 1,90m konnte er aber überwinden. Schon während der Sprünge konnte man bei Yanik einen Fortschritt erkennen, aber Stab ist anfangs immer schwer. Der Stabhochsprung von Tobias hielt die gesamte Riege etwas länger auf. Er sprang sehr gute 3,30m und hätte auch hier mit etwas mehr Stabhochsprungtraining in den letzten Wochen auch sicherlich noch ein oder zwei Höhen springen können. Am Ende das ersten Tages und als letzte Riege überhaupt (sogar die Cheerleader waren schon weg) konnte Yanik nach vier Disziplinen seine Bestleistung über 400m sogar noch einmal auf 56,64sec verbessern. Er ging den Lauf flott an, sodass Tobias, der zwei Bahnen dahinter lief, zunächst Mühe hatte dran zu bleiben. Letztlich lief er nach 250m vor bei und kam in 56,38sec über die Linie.

 

 

Tag 2:

Die 110m Hürden waren für Yanik ebenfalls eine neue Disziplin, ein Lauf mit 16,94 Sekunden war dann doch besser als erwartet. Auch ein kleiner Wackler in der Mitte des Laufes brachte Yanik zwar etwas aus dem Rhythmus, hinderte ihn aber nicht am Weiterlaufen. Noch etwas besser lief es für Tobias, der sich trotz schwerer Beine und in 16,16sec über die Hürden mühte, wenn auch die Hürden zwar in den richtigen Abständen jedoch nicht mit richtigen Höhen gelaufen wurden. Beim Weitsprung musste er bei den ersten beiden Versuchen mit seinem Anlauf kämpfen, zum Glück konnte er mit dem letzten Versuch das Brett gut treffen und sprang 5,17m und konnte erleichtert sein. Ebenfalls zufrieden konnte Tobias sein, der zwar mit 5,84m die 6-Meter-

Marke verpasste, aber den besten Sprung der Saison zeigte. Der Hochsprung verlief wie zu erwarten mit 1,50m kam er zwar nicht ganz an seine Bestleistung ran, aber er konnte sich nicht über die Höhe beklagen. Solide waren ebenfalls die 1,75m im dritten Versuch von Tobias, der knapp unter seiner Saisonbestleistung blieb, aber im dritten Versuch auch noch knapp an den 1,80m scheiterte. Sofort danach war das Kugelstoßen dran er konnte seine Bestleistung mit dem letzten Versuch auf 8,94m verbessern, für das nächste Mal hofft er aber auf ein Stoß der über 9m geht. Sichtlich unzufrieden mit dem Kugelstoßen war Tobias, der nur 9,28m stieß und deutlich hinter seiner Saisonbestleistung blieb.  Die letzte Disziplin des Zehnkampfes war wie bekannt die 1500m, sehr früh im Rennen konnte Yanik sich mit einer Gruppe von zwei anderen Athleten absetzen und kam mit einer Zeit von 5:04,38 Minuten als Zweiter ins Ziel und konnte auf den letzten Metern noch an seinem Trainer vorbei

laufen. Nach allen zehn Disziplinen hatte er insgesamt 4346 Punkte sammeln können und wurde 4. in seiner Riege. In seiner Altersklasse erreichte er sogar den 2. Gesamtrang. Für Tobias standen am Ende ebenfalls sehr gute 5219 Punkte zu Buche. In der Riege wurde er damit hinter einem Paarstart aus Kronberg Zweiter. Aus allen Riegen reichte es auch noch zu einem super vierten Platz. Der Wettkampf war sehr gut organisiert, zu dem gab es leckere Getränke und Essen. Es war ein schöner Saisonabschluss und Yanik hofft, dass im nächsten Jahr mehr Athleten aus Rüsselsheim teilnehmen werden. Kurzfristig abgesagt werden musste der Paarstart von Annika Knust und Marc Veit wegen einer Muskelverletzung.

 

 

Auf ein neues im Jahr 2019 zum 26.Jedermannzehnkampf

 

Weiter zum Ergebnis