Südhessische Blockmehrkampfmeisterschaften am 19.05.2018 in Erbach

21.05.2018 (TH) - Beste Bedingungen waren es in diesem Jahr bei den Südhessischen Blockmehrkampferisterschaften im Odenwald. Leider konnten aus diversen Gründen nur 2 Rüsselsheimer Athleten an dem Wettkampf teilnehmen. Kurzfristig fiel zudem Jule Walther verletzt aus. Unsere Farben vertraten Noah Ogbe (Block Lauf) und Houssem Ben-Hassine (Block Sprint/Sprung) beide in der M12.

 

Noah erreichte dabei einen guten 3.Platz mit 1653 Punkten. Dabei lief er über die 75m Strecke eine neue Bestzeit um kanpp 0,2 Sekunden auf 11,65sec. Allerdings begann der Wettkampf im Weitsprung mit einer Weite, mit der Noah sichtlich nicht zufrieden war. Seine Zeit von den Kreismeisterschaften über die 60m Hürden konnte er mit 12,95sec bestätigen, aber nicht verbessern. Über die 800m zum Abschluss konnte er seine bislang gelaufene Zeit von Groß-Gerau heranlaufen. Im Ballwurf reichte es für Noah dann noch zu 32,5m.

Noch besser lief es für Houssem bei seinem zweiten Wettkampf für die LG Rüsselsheim. hier erreichte er mit 2021 Punkten den 2.Rang. Den Sieg trug ein Viernheimer Athlet davon, hinter dem Houssem kanpp 40 Punkte zurückblieb. Er in der letzten Disziplin, dem Speerwurf entschied sich der Wettkampf. Trotz der sehr guten Speerwurfleistung von 22,58m verlor er zu viel. Die Leistung war allerdings trotzdem gut. Zuvor lieferte Houssem schon Tagesbestleistungen der M12 über die 75m in 10,73sec und über die 60m Hürden in 11,21sec. Über die Hürden hatte er damit fast 0,4sec Vorsprung vor der zweitschnellsten Zeit. Über die 75m verbesserte Sem seine Bestzeit aus Mörfelden noch um 0,14sec. Der Weitsprung war ein solider Wettkampf, auch wenn er hier mit Anlaufproblemen seine Bestleistung aus Mörfelden nicht angreifen konnte. Zu einer wahren Zitterdisziplin entwickelte sich schon zu Beginn der Hochsprung. Beim Einspringen reichte es gerade so für 1,15m. Im Wettkampf stellte er mit seinem Trainer eine Kleinigkeit im Anlauf um und schon lief es besser, so konnte er sich mit 1,28m beachtlich steigern. Seine Sprünge wurden von Sprung zu Sprung sicherer. Auf den späteren Sieger verlor er hier allerdings noch einiges. 

Nach dem Speerwurf als letzter Disziplin gab es von beiden Athleten noch ein Shakehands und Glückwünsche für einen spannenden Wettkampf. 

Weiter zum Ergebnis