Podestplätze für Rüsselsheimer Leichtathleten (Teil 1)

4 Medaillen in Kassel

27.05.2019 (TH) - An diesem Wochenende standen gleich zwei Hessische Meisterschaften auf dem Plan. Während 4 unserer Athleten im Auestadion Kassel an den Start gingen, waren zehn Nachwuchssportler der LG bei den Hessischen Blockmehrkampfmeisterschaften im osthessischen Flieden gemeldet.

 

Das Wochenende begann am Samstagmorgen mit dem Dreisprung der weiblichen U18. Neuling in dieser Disziplin Annika Knust war hier am Start. Nach ihrem ersten Dreisprungwettkampf bei den Südhessischen Meister-schaften in Darmstadt am vergangenen Wochenende startete sie direkt und zuversichtlich bei den Hessischen Meisterschaften. Sie reiste mit der Vorleistung von 9,88m an und steigerte sich Sprung für Sprung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Anlauf sprang sie in 5 von 6 Versuchen über 10m und konnte eine neue Bestleistung von 10,53 m aufstellen. Damit hatte sie ihr Ziel, nämlich die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften, schnell abgehakt. Die Weite reichte außerdem für einen sehr guten dritten Platz.

Genauso erfolgreich lief es an diesem Tag für Daag Driller in der männlichen U18 über die 100m. Zunächst galt es jedoch den Vorlauf zu überstehen. Dies gelang, jedoch nur über die Zeit, mit 11,40sec im Vorlauf zeigte Daag dort aber bereits eine gute Leistung. Mit der drittschnellsten Vorlaufzeit ging es ins Finale. Dort lief er in 11,34sec auf den dritten Platz. Eine Zeit, auf die er definitiv stolz sein kann, da er erneut seine gute Form bestätigte. Sein Ziel, die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften, verfehlte er diesmal um 4 Hundertstel. Er wird weiter angreifen und versuchen, die Zeit noch zu erreichen. Währenddessen lief Annika ebenfalls die 100m Sprintstrecke. Mit 13,48sec lief sie eine Saisonbest-leistung, für den Zwischenlauf reichte es jedoch nicht.

 

Anschließend ging es für die Nacht ins Hotel. Bei einem Tag in Kassel darf natürlich auch ein Besuch der Wilhelmshöhe nicht fehlen. So genossen Trainer und Athleten die Aussicht und stärkten sich am Abend mit einer Pizza, denn das Programm ging am nächsten Tag sofort weiter.

 

Erste Entscheidungen gab es am nächsten Tag auf der Bahn über 200 m in der Jugend U18. Zunächst lief Daag bei leichtem Gegenwind souverän zum Vorlaufsieg in 23,36 s. Damit war das erste Ziel ebenfalls erreicht, nämlich die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften über 200m. Danach ging Annika ebenfalls über 200m an den Start. Auch sie konnte sich erneut verbessern, kam zwar an ihre PB noch nicht heran, war in 27,66 s aber so schnell wie seit zwei Jahren nicht mehr. Daher kann sie voll zufrieden sein. Das Finale von Daag war spannend und ein wahres Fotofinish. Daag lief bei 2,9m/s Sekunde Gegenwind erneut an seine Zeit aus dem Vorlauf heran, war aber die entscheidenden 2 hundertstel langsamer als im Vorlauf. So gewann sein Konkurrent von der LG Langen denkbar knapp mit 23,37sec vor Daag mit 23,38sec. Ein starker Lauf von ihm, der aber leider nicht mit dem Titel belohnt wurde. Dennoch eine starke Leistung.

 

Nach den Flachstrecken standen die Hürden auf der Bahn. Zunächst Eric Wallrabenstein, der aktuell noch für den TV Okriftel startet. Er erwischt leider keinen guten Start und konnte mit starkem Gegenwind sein Ziel nicht erreichen. Als Trostpflaster sprang für ihn dennoch der Hessenmeistertitel heraus. Die Zeit stoppte nach 110m bei 15,27sec.

 

Zum Abschluss des Tages lief Yanik Enders über die 400m Hürden. Der U10 Athlet startete hierfür bei den Männern. Auch er war Neuling auf der Strecke. Letzte Woche startete er erstmals auf der Strecke, stürzte jedoch in der letzten Kurve. Wichtig war diesmal also, ins Ziel zu kommen. Dies gelang ihm auch. Sein Ziel, die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften, verfehlte er jedoch im 0,67sec. Er lief die Stadionrunde in 60,67sec. Die nächste Chance besteht für ihn bereits am nächsten Wochenende in Gelnhausen in seiner eigenen Altersklasse. Er kam auf den sechsten Platz. Auch wenn dieses Wochenende nicht mehr drin war, war es wichtig, Erfahrungen zu sammeln und zu erkennen, wo noch Defizite bestehen.

 

 

Weiter geht es am nächsten Wochenende mit den Hessischen Meisterschaften der U16 und U20 in Gelnhausen.

 

Weiter zum Ergebnis