Erfolgreiche Südhessische Meisterschaften

21.05.2019 (TH) - Sehr erfolgreich verliefen die Süd-hessischen Meisterschaften am 18./19. Mai im Darmstädter Bürgerpark. Auch wenn die LG dieses Mal nur mit einem kleinen Aufgebot am Start war, waren die erbrachten Leistungen sehr stark.

 

Besonders erfolgreich verläuft aktuell die Saison von Daag Driller. Nach einem lockeren Sieg im Vorlauf kam es im Finale zum spannenden Zweikampf mit dem Kontrahenten Lucas Engel aus Groß-Gerau. Ganz knapp blieb Daag aber vorne und sicherte sich den ersten Platz in 11,32sec. Damit blieb er nur zwei Hundertstel Sekunden über der Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften. Das gleiche Ende gab es auf den 200m. Nach einem ganz knappen Finish lief Daag erneut Bestzeit von 23,58sec. Einzig im Weitsprung blieb er ohne Titel. Nach drei ungültigen Versuchen zu Beginn und vollem Risiko im vierten Versuch sprang er 5,72m ebenfalls eine Bestleistung, aber es blieb beim dritten Platz. In der Staffel siegte unser Quartett in der MU20. Neben dem Schlussläufer Daag Driller liefen Kilian Stein, Yanik Enders und David Carvalho E Pereira. Erfreulich lief auch das 200m Rennen von Kilian Stein, der endlich über 200m unter 25 Sekunden bleiben konnte.

Etwas nervös war auch unsere U18-Athletin Annika Knust, die nach nur zwei Trainingseinheiten im Dreisprung an den Start ging und aus kurzem Anlauf sofort die 10m Marke in Angriff nahm. Sie steigerte sich von Sprung zu Sprung und landete am Ende bei 9,88m. Damit bleibt noch ein gutes und realistisches Ziel für die Hessischen Meisterschaften in Kassel. Auch über die 200m könnte sie sich erneut verbessern, sodass sie ihre Zeit von letztem Jahr unterbieten konnte. Deutlich angespannter war der erste Wettkampf seit Januar von Samea Luley. Sie konnte zwar grundsätzlich zufrieden sein, wollte aber mehr. Dennoch erbrachte sie Bestleistungen über 100m und Weitsprung.

 

Ebenfalls auf neuer ungewohnter Strecke war Victoria Senyuk unterwegs. Sie lief ein mutiges Rennen über 300m Hürden. Die Zeit stoppte bei 52,22sec und bedeutete den zweiten Platz. Bereits Samstag war Victoria schon auf der 300-Strecke unterwegs. Hier lief sie in 47,14sec erstmals unter 48sec. Auch im Weitsprung 4,37m und über die 100m erreichte sie in 14,68sec neue Bestleistungen.

Samstags waren in der U14 und U16 weniger Athleten als zuletzt bei den Kreismeisterschaften am Start. Eine Herausragende Leistung konnte aber erneut Houssem Ben-Hassine erzielen. Bei fünf Starts erzielte er fünf Best-leistungen. Beeindruckend war vor allem die 60m Hürden. Erneut unterbot er seine Bestleistung deutlich um 24 Hundertstelsekunden, sodass am Ende 9,40sec standen. Er gewann die Hürden damit mit mehr als einer Sekunde Vorsprung. Vereinskollege Noah Ogbe lief über die Hürden ebenfalls Bestleistung in 11,81sec Über die 75m lief Houssem bereits im Vorlauf Bestzeit von 9.89sec. Im Finale gab es keine Verbesserung, dennoch war der zweite Platz ungefährdet. Ebenfalls Bestzeit lief im Vorlauf Noah über die 75m von 11,45sec. Im Weitsprung konnten sowohl Noah als auch Houssem ihre Bestleistungen erzielen. Houssem sprang auf den Zentimeter genau die Bestzeit aus Erbach auf 4,91m. Bis die 5m fallen ist nur eine Frage der Zeit. Dramatisch war nur, dass der Konkurrent aus Viernheim erst im letzten Versuch 4,97m sprang und somit Houssem überholte. Noah sprang ebenfalls auf 4,23m, nachdem er in Erbach erstmals die 4m überspringen konnte. Im Speerwurf war ging es bei Houssem ebenfalls wieder bis zum letzten Durchgang, denn er dort konnte er seinen Speer auf eine neue PB werfen. Gemessen wurden 33,94m und damit eine Verbesserung von gut einem Meter zum Blockmehrkampf in Erbach. Auch Noah warf den Speer mit 28,81m zu einer neuen Bestleistung. Auch er belohnte sich endlich mal mit einer guten Weite. Im Hochsprung war nur Houssem am Start, der auch hier eine neue Bestleistung erzielen konnte. In seiner Wackeldisziplin konnte er sich von Sprung zu Sprung steigern. Erst die 1,48m konnte er nicht mehr schaffen, dennoch blieben mit 1,45m eine sehr gute Leistung stehen. Über die 800m war zum Abschluss noch Sebastian Reimann am Start. Am Ende standen 2:48,39min und Platz 5. In der jüngeren Altersklasse lief Julian Burow die 800m in 2:35,93min. Diese Zeit bedeutete zwar Bestzeit reichte aber knapp nur zu Rang 2. Auf den letzten Metern wurde er noch abgefangen, in einem Rennen, in dem er 150m vor dem Ziel antrat, aber im Gegenwind auf der Zielgerade nicht gewinnen konnte.

Erfolgreich war auch die Staffel der MU14. Hinter der LG Langen landete unser Quartett (Reimann, Burow, Ogbe, Ben-Hassine) auf Rang 2 und verbesserte die Zeit zu den Kreismeisterschaften in Groß-Gerau noch einmal um mehr als 1,5 Sekunden.

 

In der männlichen U16 zeigte morgens direkt Niklas Ghawami eine gute Leistung im Hochsprung mit 1,54m und konnte die enttäuschende Leistung aus Erbach vergessen lassen. Sehr knapp war er von Anfang an für Philipp und Jonathan Kresse im Hochsprung, wo die Einstiegshöhe in der Nähe ihrer Bestleistungen lag. Philipp schaffte die Anfangshöhe noch, danach war aber Schluss. Sehr viel besser verliefen die 100m für Nikolas Simon, Marlon Weber und Niklas Ghawami. Während Nikolas im Finale seine Bestleistung bestätigen konnte und 12,66sec lief konnte Marlon bereits im Vorlauf seine Bestzeit von 13,51sec laufen. Ebenfalls im Vorlauf lief Niklas in 14,01sec eine neue Bestzeit, am Ende im Finale konnte er diese Zeit nicht erzielen. Marlon hingegen lief noch einmal in den Bereich seiner Bestzeit aus dem Vorlauf. Im Vorlauf liefen Jonathan und Philipp ebenfalls neue Bestzeiten. Für Jonathan stehen nun 14,10sec, für Philipp 14,55sec. Erfolgreich verliefen die 800m für Nikolas Simon. In einem mutigen Rennen lief er nach 2:25,36min über die Linie. Damit blieb er, wie schon bei den KM in Groß-Gerau etwa 6 Sekunden vor Vereinskamerad Lars Gerbig. Lars lief nach 2:31,18min ins Ziel. Für beide bedeuteten die Zeiten neue Bestleistungen.

In der U12 waren leider nur drei Kinder in der W10 vertreten. Im ersten Wettkampf außerhalb der Kila belegte Paula Nunes Fonseca im Weitsprung mit guten 3,70m den fünften Platz. Bestleistungen im Weitsprung konnten auch Tamara Aksentijevic (3,41m) und Taina Neef (3,23m) springen. Im Hochsprung lief es zunächst durchwachsen. Unsere Athletinnen kamen mit der sehr hohen Matte nicht zurecht. So kam Tamara mit 0,98m auf den neunten Platz. Im Ballwurf lief es für sie mit Rang 8 und Bestleistung von 17,0m. Im Sprint konnten alle drei mit guten Leistungen zufrieden sein. Für das Finale reichte es aber dennoch nur für Taina. Sie lief im Finale mit 8,34sec noch einmal etwas schneller als im Vorlauf (8,42sec).