17.Stadionfest am 10.05.2018 in Mörfelden

200m Lauf mU18 Foto: Hochstein
200m Lauf mU18 Foto: Hochstein

12.05.2018 (TH) - Das traditionelle Stadionfest fand in diesem Jahr wieder an Christi Himmelfahrt mit einem Rekordteilnehmerfeld statt. Der Anfang war allerdings leider von Regen geprägt. So waren die 100m Hürden von Annika Knust noch auf nasser Bahn. Im ersten Lauf über die längeren Hürden schlug sie sich achtlich und konnte ihre Form trotz leichter Erkältung im zweiten Lauf noch auf 16,21sec steigern.

 

Danach wurde das Wetter besser, wenn auch nicht so warm wie die vorherigen Tage. In der männlichen U18 waren Daag Driller (12,41sec) und Yanik Enders (13,06sec) zunächst über die 100m am Start. Durch die kühlen feuchten Bedingungen kamen beide aber nicht an die sehr guten Zeiten von den Kreismeisterschaften heran. Besser lief es für Daag über die 200m, wo er seine gute Form zeigte und seine Bestzeit auf 24,22sec verbessern konnte.  Im Weitsprung konnte Yanik seine Leistung von den Kreismeisterschaften mit 4,97m bestätigen, verfehlte das Finale aber knapp. Dieses mal war der Wettkampf deutlich weniger durch Fehlversuche geprägt, leider fehlten auch knapp 8 Zentimeter. Besser lief es im Weitsprung für Dimitar Dimitrov. Mit 5,08m sprang er neue Bestleistung und erreichte das Finale. Ein stetes auf und ab waren allerdings die Würfe. Sichtlich unzufrieden war er mit dem Speer (18,11m) und der Kugel (8,92m), wo er im Training deutlich besser war. Etwas besser lief es für ihn im Diskus (25,22m). Im Diskus konnte er seine Bestleistung um einen Zentimeter verbessern. Beachtlich schlug er sich aber im 200m-Lauf, den er unbedingt mal ausprobieren wollte mit 27,10sec.

100m Hürden wU18 2.Lauf Foto: Hochstein
100m Hürden wU18 2.Lauf Foto: Hochstein

 

So motiviert durfte Dimitar auch noch in der 4x100m Männerstaffel mit seinem Trainer Tobias Hochstein, Yanik Enders und Daag Driller ran. Trotz guter Wechsel im Training lief bei den Wechseln nicht alles rund. Schon der erste Wechsel von Dimitar auf Tobias war nicht gut, sodass die Staffel schon hier den Kreismeistertitel abhaken konnte. Der zweite Wechsel war zwar sicher in der Wechselzone, aber sehr risikoreich. Tobias kam auf Grund von Adduktorenproblemen nicht mehr ganz zu Yanik hin und so musste die Übergabe beim ersten und einzigen Versuch zwingend klappen. Der Wechsel ging gut, jedoch war auch der letzte Wechsel etwas weit. Daag trat an und auch da kam Yanik nicht mehr richtig hinterher, so lag er nach dem Wechsel auf der Bahn. Wenigsten musste Daag die letzten Meter nur noch geradeaus ins Ziel laufen. Mit dem Sieg hatte die Staffel aber nichts mehr am Hut. Beim nächsten Mal heißt es besser Wechseln.

Hochsprung Männer Foto: Hochstein
Hochsprung Männer Foto: Hochstein

In der Männerklasse waren zudem noch Marc Veit und Tobias Hochstein am Start. Marc ging mit großen Erwartungen an den Start, fand aber schon beim Kugelstoßen (12,19m) nicht zu seiner gewohnten Form, ebenso wie Tobias, der mit der Kugel (9,24m) ebenfalls nicht zufrieden war. Mit dem Diskus lief es für Marc mit 34,50m schon etwas besser, wenn auch hier noch Luft zu seinen bereits gezeigten Leistungen in der Saison war. Beim Speerwurf sollte es eigentlich endlich wieder rangehen an die 50m-Marke. Mit 44,24m blieb er allerdings nach einem langen Tag, bei am Ende auch kühlen und windigen Wetter, hinter seinen Erwartungen. Im Speerwurf konnte Tobias im Einwerfen noch gute Leistungen zeigen. Im Wettkampf lief es dann allerdings schlechter. Die Adduktorenverletzung aus dem Trainingslager, die nach dem Staffellauf spürbar wurde behinderte immens. Zuvor sprang er im Hochsprung noch über 1,70m. Auch wenn hier mehr drin gewesen ist, war es durch wenige Wettkämpfe in den letzten Monaten schwierig bei längeren Pausen den Rhythmus zu behalten.

 

Dreikampf M12 Foto: Hochstein
Dreikampf M12 Foto: Hochstein

Sehr erfreulich war das Abschneiden unseres neuen Athleten Houssem Ben-Hassine, der im Dreikampf der M12 begeisterte. Er lief in seiner Altersklasse mit 10,85sec die mit Abstand schnellste Zeit trotz eines groben Fehlers am Start, sonst wäre hier eine noch schnellere Zeit möglich gewesen. Anschließend sprang er mit 4,22m auf Anhieb die zweit größte Weite und verschenkte dabei bei der Landung auch noch einige Zentimeter. Im Ballwurf steigerte er sich von Versuch zu Versuch auf letztlich 31,00m. Am Ende bedeuteten diese Leistungen den überlegenen Sieg mit 1125m und rund 90 Punkten Vorsprung. Unglücklich verlief hingegen der Dreikampf für Nico Bergelt, der sich beim ersten und ungültigen Weitsprung verletzte und den Wettkampf abbrechen musste.

 

Im Stadioncross über ca.1500m belegte Julian Burow den 5. Platz nach einem spannenden Kampf auf den letzten Metern.

Erfolgreiche Senioren über die 800m (Kreismeisterschaft)

Erfolgreiche 800m-Läufer Foto: Mai
Erfolgreiche 800m-Läufer Foto: Mai

 

Die schnellste Zeit über die 800m lief hierbei Julian Stoppok in 2:21,78min und wurde damit souveräner Kreismeister vor seinem Vereinskameraden Thimo Dangmann, der als zweiter Kreismeisterschaftswertung in 2:42,40min ins Ziel kam. Ebenfalls zu Kreismeistertiteln liefen in ihren Altersklassen Markus Dangmann (M30 in 2:57,25min), Dominik Schörner (M35 in 2:48,76min) und Siggi Krentz (M45 in 2:55,48min). in der M50 waren gleich zwei Rüsselsheimer Läufer am Start. Es gewann allerdings unser Mittelstreckentrainer Bernd Burow in 2:38,73min vor Ralf Murken in 2:53,56min. In der M65 siegte Arthur Schönlein in 3:55,74min

 

 

Auch bei den Seniorinnen siegte Annett Herzog in der W45 in 3:03,31min, sowie Constanze Mai in der W45 in einer Zeit von 3:05,83min. In der W50 waren Angelika Wust und Heike Manderscheid am Start. Hier siegte Angelika in 4:15,25min.